Presente rapido: Zweierlei Cantuccini – traditionell und „exotisch“ …

IMG_8194

Alle Jahre wieder – und zwar kurz vor knapp – gibt es bei mir das große Cantuccini-Back-Event. Die leckeren Biscotti schmecken (nicht nur zur Weihnachtszeit) hervorragend zum Espresso oder Vino Santo oder ….Aus dieser  Aktion ergeben sich immer etliche hübsch verpackte Geschenktütchen, mit denen noch schnell liebe Freunde zum Fest beglückt werden.
Vor Jahren kannte ich nur die traditionellen Cantuccini, ein Rezept, das eine Freundin aus Italien mitgebracht hatte. Es wird mit Hefe, nicht mit Backpulver zubereitet. Die Cantuccini sind schnell gemacht, ein Argument, das in diesen Tagen zählt! Bei diesem Rezept erübrigt sich auch die zweite Backzeit: Rolle formen, backen, noch warm in Stücke schneiden – fertig! Keine zweite Backzeit – super!

Dann entdeckte mein Mann im „Stern“ ein Rezept für „Exotische Cantuccini“ mit Erdnüssen, Chili und Kardamon. Naserümpfend tat ich ihm den Gefallen und probierte auch dieses Rezept aus. Ich muss gestehen: Man sollte nicht so überheblich sein! Die exotischen Cantuccini haben mein Herz im Sturm erobert und ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Sorte mir nun wirklich besser schmeckt. Also esse ich stets im Wechsel mal ein herkömmliches Cantuccini, dann wieder ein exotisches, wieder ein traditionelles….. Ich vermute, ich werde noch Jahrzehnte brauchen, bis die Entscheidung gefallen ist, welche nun besser schmecken. Unsere Freunde diskutieren auch immer noch!

Rezept:

Ich schreibe euch hier beide Rezepte einzeln auf, falls ihr euch tatsächlich entscheiden könnt, welche ihr backt. Wer beide gleichzeitig backt, wie ich, kann die Eier-Zucker-Masse gleich doppelt in die Küchenmaschine geben, und dann in zwei Schüsseln seperat weiter arbeiten.

Traditionell:

4 Eier                                                                                                                                                           IMG_8188

5oo g Zucker

500 g Mehl

1 Tütchen Trockenhefe (ich verwende sie ja sonst nie, aber hier ist sie praktisch!)

500 g ganze ungeschälte Mandeln

1 Schuss Amaretto

Die Eier mit dem Zucker cremig rühren. Die übrigen Zutaten mit dem Gummischaber unterheben und 30 min gehen lassen. Nicht erschrecken, der Teig wirkt vor dieser kurzen Teigruhe sehr weich, das Mehl quillt aber dabei gut auf und er lässt sich gut bearbeiten. (Sonst hätte ich am 20.12. auch keinen Nerv mehr dafür 😉 )

Auf dem bemehlten Tisch mit bemehlten Fingern dünne Rollen formen (z.B. 6 Stück) und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 45 min auf Backpapier backen, zweite Schiebeleiste von unten.

IMG_8190

Sofort (so bald sie anfassbar sind) mit einem scharfen Messer (kein Sägemesser) schräg  in Streifen schneiden.

Exotische Cantuccini:

4 Eier

500 g Zucker

500 g Mehl

1 Tütchen Trockenhefe

200 g ganze Mandeln

300 g geröstete, gesalzene Erdnüsse

1/2 Tl gemahlener Kardamon

2 Tl Chiliflocken ohne Saat

Vorgehensweise wie oben.

Es heißt, die Cantuccini seien ca. 4 Wochen haltbar.

IMG_8193

Advertisements

12 Kommentare zu “Presente rapido: Zweierlei Cantuccini – traditionell und „exotisch“ …

  1. Hammer, exotische Cantuccini. Das wird die Version sein, die ich nachbacken werde, wegen der Chili, aber vor allem weil Erdnüssche einfacher zu kriegen sind als Mandeln. Ist ein Tütchen Trockenhefe auf 500g Mehl nicht etwas viel? Oder ist es, weil nicht lange stehen gelassen wird?

    • Ich benutze ja sonst auch nur noch Spuren von Hefe im Brot und habe mir gestern genau die gleiche Frage gestellt! Dann dachte ich:“Never change a winning team!“ und habe es so gemacht wie im Rezept. Die Hefe schmeckst du nicht in den Cantuccini, vielleicht braucht es die Menge, weil der Teig mit den vielen Eiern und Nüssen schwer ist? Er ist vor der kurzen Gehzeit recht feucht und nachher kann man mit bemehlten Hände die Rollen machen..

  2. Cantucci liebe ich ja auch sehr, habe sie bisher aber noch nie selbst gemacht. Wobei sie für mich eher mit Italien und Sommer verbunden sind 😉 Aber dafür merke ich mir deine Rezepte gleich mal!

    • Hallo,
      Dein Rezept klingt interessant – vor allen Dingen wegen der Hefe.
      Frage: Verstehe ich dies richtig, daß du während den 45 Min. die Stücke schneidest und dann wieder aufs Blech legst und weiter bäckst?

      • Sorry, Amore! Du bist irgendwie in den Spamfilter gerutscht und das habe ich leider jetzt erst entdeckt!
        Ich backe die Cantuccini nur einmal und dann sind sie fertig.
        Hoffe, dass dir meine Antwort jetzt noch nutzt!
        Liebe Grüße
        Cheriechen

  3. Wonderful blog! I found it while surfing around on Yahoo News. Do you have any tips on how to get listed in Yahoo News? I’ve been trying for a while but I never seem to get there! Appreciate it eeedfkbeadgc

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s