Jetzt gehts rund: Fettuccine con funghi – hausgemacht …

IMG_8389

Es heißt ja häufig, Geldgeschenke seien so unpersönlich. Mag sein, aber ich habe mir von einer weihnachtlichen finanziellen Gabe einen ganz persönlichen Herzenwunsch erfüllt: Eine Nudelwalze zu meiner Küchenmaschine! Wo sollte ich suchen nach einem Nudelteigrezept? Klar – bei Bloggerkollegin Mischa, sie schwärmt immer so schön über Pasta. Bei ihr fand ich dann auch ein Rezept für Ravioli und habe dann nur die Rote Bete weggelassen…Nach einigem Herumprobieren hatte ich dann den Dreh raus. Das Ergebnis waren Bandnudeln, wie man sie einfach nicht zu kaufen bekommt, zwar weich und seidig aber dennoch mit Biss. Vor lauter Walzen und Schneiden hatte ich nicht mehr viel Muße für eine ausgeklügelte Sauce. Ich schaute ins Gefriergerät und entdeckte noch gemischte Pilze, die wir im Herbst „finden“ waren.
Damit ist immer schnell Geschmack in den Topf zu zaubern …

Ich konnte kaum aufhören zu essen. Hier wird es in nächster Zeit wohl häufiger Pasta geben…

Nudelrezept:

150 g Hartweizengrieß, fein

150 g Mehl

3 Eier

1 Tl Salz

1 El Öl

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, den Teigball mit Olivenöl einreiben, in eine Schüssel legen und eine halbe Stunde abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen. (Meiner ruhte sogar über Nacht). Dann entweder mit dem Nudelholz oder mit der Teigwalze zu  dünnen Bahnen ausrollen und in Streifen schneiden. Meine Eier waren recht groß und so war mein Teig anfangs zu feucht. Mit ein wenig Mehl ging es nachher aber problemlos. Die Nudeln in ausreichend sprudelnd kochendes Salzwasser geben und nur wenige (vielleicht 2 -3) Minuten ziehen lassen, schon sind sie gar!

IMG_8385                                    IMG_8386

Pilzsauce:

2 Schalotten, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, auch fein geschnitten

2 El Olivenöl

1 Eisdose voll Mischpilze (habe vergessen zu wiegen, 2 Hand voll) ersatzweise gefrorene Steinpilze (die bekommt man inzwischen auch im Supermarkt)

1 Schuss Weißwein

einige Coctailtomaten

100 ml Sahne

Pfeffer, Salz

wenn möglich frische glatte Petersilie

Die Schalotten und etwas verzögert den Knoblauch in Olivenöl andünsten, die Waldpilze zu geben und anbraten. Mit Weißwein ablöschen, die Coctailtomaten mitschmoren lassen und mit Sahne etwas einköcheln lassen. Würzen und mit frischer Petersilie oder Basilikum bestreuen.

Advertisements

26 Kommentare zu “Jetzt gehts rund: Fettuccine con funghi – hausgemacht …

  1. Ich habe eine manuelle Pastawalze und eine Pastamaschine als Aufsatz auf meine Küchenmaschine, die aber mit der Presstechnik vor allem gute kurze Nudeln herstellt. Seitdem gibt es bei uns nur noch relativ selten fertige Nudeln…Und eine Pilzsauce mit selbstgesammelten Pilzen ist natürlich was ganz was feines!

    • Der Pressvorsatz für die Kenwood machte mir Mühe und ich war so unzufrieden, dass ich ihn nach einigen Versuchen bei Ebay zum Verkauf ausschrieb. Es ist zwar für mich nicht mehr relevant, aber machst Du einen modifizierten Pastateig?

      • Keine Ahnung, ob dieses Rezept von Micha nun für Handbetrieb oder Maschine gedacht ist? Meiner war anfangs etwas feucht und ich habe die Bahnen dann immer kurz bemehlt, das funktionierte dann prima…

      • Ich mache meist einen ziemlich trockenen Pastateig aus 2 Eiern, 150g Weizenmehl und 50g Hartweizengrieß. Ich finde das funktioniert ganz gut und geht bei mir zumindest viel Schneller als manuell mit den Pastawalzen…

  2. Wer Pasta selber macht, will nur noch die, ausser wenn’s eilt oder aus Trägheit, wie bei mir; Zeit sollte ich eigentlich haben und eine Pastawalze mit Handantrieb steht im Schrank. Eine Schneidewalze wäre auch noch was, für schmale und breitere Nudeln.

    • Ich habe noch eine uralte handbetriebene Maschine, die schneiden kann, Bandnudeln u Spaghetti, es ist aber wesentlich angenehmer, die Bahnen elektrisch auszurollen (das war auch der Grund, warum die Handmaschine im Keller stand…….)

  3. Tatsächlich habe ich noch nie in meiner kulinarischen Laufbahn selber Pasta hergestellt. Shame on me, ich weiss! Das ist schon fast ein Armutszeugnis für jemanden, der ständig von Selbstgemachtem schreit 🙂 Vielleicht liegt’s aber auch an der fehlenden Nudelwalze. So eine wollte ich mir schon unlängst zulegen… Deine Fettucini sehen jedenfalls klasse aus! Mit den Pilzen zusammen ein richtig wohlig-wärmendes Wintergericht 🙂

    • Wie gesagt, die handbetriebene Nudelwalze und ich, wir kamen uns nicht näher..
      Aber die Sehnsucht nach selbst gemachten Nudeln kehrte zurück mit Ravioli. Die kannst du problemlos auch ohne Nudelwalze machen, nur mit dem Nudelholz..
      Vielleicht auch ein Einstieg für dich?

      • Wär ’ne Überlegung wert… aber ich denke mit einem professionellen Gerät werden die bestimmt besser gelingen, nicht? So richtig hauchdünn sind die mit dem Nudelholz wohl schwer hinzukriegen?

      • Wahrscheinlich, wobei der Teig durchaus elastisch ist! Zum Einstieg einmal von Hand und schon hast du die Rechtfertigung für ein neues Küchengerät (ist so ungefähr meine Politik 😉 )….

  4. Es geht nichts über selbstgemachte Pasta! Willkommen im Club. 😉
    Ich besitze allerdings nur eine ganz billige Kopie einer italienischen Nudelmaschine – hat 13€ gekostet. Einziges Manko: die Walzen sind nicht 100%ig parallel, rollt man den Teig auf der kleinsten Stufe aus, gibt’s Streifen , aber ansonsten bin ich noch mit ihr zufrieden.
    Liebe Grüße + schönes Wochenende,
    Eva

  5. Ich muss auch endlich mal wieder Nudeln selber machen. aber ich hab noch soooo viele gekaufte von hier und da aus Italien geschenkt bekommen:) Aber das Rezept kann ich ja auch mit denen machen. Mmmmhhh!
    Toller Blog übrigens!

  6. Pingback: Hausgemachte Ravioli mit Möhren-Ziegenkäsefüllung und Honig-Zitronensauce … | boulancheriechen

  7. Hallo Cheriechen,
    ich möchte dem Club auch beitreten! Ganz toll sind sie, deine Nudeln!
    Mein Raviolibrett, liegt schon lange da (im hintersten Schubladenteil) – aber JETZT habe ich es hervorgeholt und werde es in den nächsten Tagen einsetzen.
    Ich habe heute die Lieferung Grieß bekommen, die ich bei Gustini bestellt habe, denn ich möchte die Nudeln ohne Eier machen.

    • Hallo Irene, ich bin sehr gespannt auf deine Nudeln ohne Ei. Ich hatte bereits einen Versuch, bei dem mir die Nudeln zu weich gerieten (ob sie wohl zu dünn waren?). Ich hätte gerne ein sicheres Rezept ohne Ei, weil die Nudeln sonst doch sehr gehaltvoll sind…
      Liebe Grüße
      Cheriechen

  8. Pingback: Samt für die Winterseele – Tortellini mit Steinpilzfüllung in Kastaniencreme … | boulancheriechen

  9. Pingback: Winterliche Minestrone mit Oregano-Garganelli und frühlingsgrünem Parmesan … | boulancheriechen

  10. Pingback: Ein wahrhaftiger Genuss: Lasagne mit Wintergemüse … | boulancheriechen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s