Winterquiche – Cavallo nero, Hokkaido und Kastanien im Dinkel-Buchweizen-Knusperteig …

IMG_8396 - Kopie

Wintertristesse, grau, nasskalt..!? Man darf sich – glaube ich – nicht dagegen auflehnen. Das muss man einfach hinnehmen, mitschwingen und das Beste daraus machen. Also habe ich Wintergemüse gekauft, farbenfroh und knackig, Gemüse, auf das ich im Sommer nicht so scharf wäre und damit eine leckere würzige Quiche gebacken. So eine, die Leib und Seele wärmt…
Der würzige Kohl, die Schärfe vom Lauch – dazu der Kontrast von nussigem Hokkaido mit süßlichen Kastanien, lecker!

IMG_8473 - Kopie

Unterlage für das Gemüse sollte ein Mürbeteig mit Vollkorndinkel und Buchweizenmehl werden mit einem guten Löffel Curry dran. Bisher habe ich immer den Mürbeteig in die Form gedrückt, das gedünstete Gemüse darauf verteilt und den Guss darüber gegossen. Diesmal wollte ich es besonders gut machen. Was dann kam war die „Episode Blindbacken“.

Also, stellt euch bitte schlauer an und lernt aus meinem Fehler, dafür haben wir schließlich Internet 😉 !

Rezept Mürbeteig:

150 g Dinkelvollkornmehl

100 g Buchweizenmehl

120 g kalte Butter

1 Ei

2 El kalter Weißwein oder Wasser

1 Tl Kräutersalz

1 El Currypulver

Die Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten, 30 min im Kühlschrank ruhen lassen. Dann den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in eine 26er-Springform drücken. 10 min „Blindbacken“ (Erbsen MIT!! Backpapier einfüllen, siehe oben…).

Gemüse:

IMG_8392 - Kopie

alle Angaben beziehen sich auf bereits geputztes Gemüse!

200 g Cavallo nero (Schwarzkohl) ersatzweise Grünkohl oder Wirsing

420 g Hokkaido (ein kleiner Kürbis, alle wissen, dass man ihn nicht zu schälen braucht?)

170 g Lauch

2 Zwiebeln

200 g Kastanien (vorgegart u vakuuminiert)

Gemüse putzen und kleinschneiden. In etwas Olivenöl zuerst Zwiebeln und Lauch glasig braten, dann Kohl und Hokkaido u schließlich die Kastanien mitbraten, bis alles angeschmort, aber noch bissfest ist. Salzen und pfeffern. Wenn die Masse etwas abgekühlt ist, wird sie auf den blindgebackenen Mürbeteig verteilt.
Darüber kommt ein Guss aus

3 Eiern

200 g Sahne

120 g geriebenem Gruyere

130 g geriebenem Emmentaler

Muskatnuss, Salz, Pfeffer

IMG_8472 - Kopie

Bei 200 ° C Ober- Unterhitze auf der mittleren Schiene etwa 30 -40 min backen.

Zuerst etwas in der Form stehen lassen, dann den äußeren Ring abnehmen, mit einem Kuchenretter drunterfahren und vorsichtig auf eine Tortenplatte gleiten lassen. Die Quiche schmeckt auch noch lauwarm. Sie lässt sich auch noch am nächsten Tag gut aufwärmen.

Advertisements

5 Kommentare zu “Winterquiche – Cavallo nero, Hokkaido und Kastanien im Dinkel-Buchweizen-Knusperteig …

  1. Habe ich nicht gut geschaut, oder ein Problem mit den Augen: Wo ist das Bild mit der fertigen Quiche, gebacken meine ich. Und danke für die Unterstützung der schweizerischen Landwirtschaft und des Käsereisektors, so Gruyère und Emmentaler aus der Schweiz sind. Hier verkaufen sie Emmentaler aus Frankreich und Australien, aber auch von Emmi, nur viel teurer.

    • Das siehst du richtig. Ich hatte zwei Bilder von der fertigen Quiche, das eine nicht gut geraten und das gut gelungene habe ich dummerweise gelöscht. Da ich mit dem Blogen kein Geld verdiene, sondern es „just for fun“ betreibe, habe ich mir trotzdem erlaubt den Beitrag zu veröffentlichen. Sie schmeckt nämlich wirklich gut, die Winter-Quiche…

    • Er schmeckt knusprig und nussig durch Vollkornmehl und Buchweizen. Der Currygeschmack ist recht kräftig. Die Reste des ersten verunglückten Bodens stehen noch in der Küche. Da knabbere ich ab und an was weg, das schmeckt auch pur!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s