Müsli für die Handtasche: Hafer-Dinkel-Knäckebrot mit Haselnüssen und Cranberries … …

IMG_9187

Ich wurde schon öfter gefragt, wie man Knäckebrot aufbewahrt und wie lange das möglich ist, die Antwort blieb ich bisher schuldig! Grund dafür – Knäckebrot erlebt bei uns das nächste Morgenrot nur selten. In Berlin stolperte ich über eine Knäckebrotdose, die ultimative Knäckebrotdose! Stolze 6,95 €, aber vielleicht klappt es nun ja mal mit der Vorratshaltung? Eine realistische Chance habe ich nur mit einem Knäckebrot, das nicht herzhaft ist – daher die Müslivariante. Einen Versuch ist es  wert, wenn nicht, gelingt die Lagerung vielleicht meinen lieben LeserInnen und Lesern?

IMG_9186

Zur Zeit versuche ich ohne Schokolade auszukommen, da kann etwas Knuspriges, leicht Süßes am Nachmittag tröstlich sein. Die Cranberries und Haselnüsse, sowie ein feiner Lindenhonig sollen mich, die ich mir selbst den Entzug verordnet habe, friedlich stimmen. Mit der Milch kommt es dann einem getrockneten Müsli gleich und gibt Power für den Nachmittag – bei mir harte Gartenarbeit. Über 30 Rosen sind geschnitten, darunter fast alle „ganz Schlimmen“. Das sind die, die ich auf der hohen Leiter über Kopf schneiden muss. Ich bin zwar schwindelfrei, aber für die Halswirbel ist diese Aktion immer wieder eine Herausforderung. Nicht mehr lange, dann werde ich allerdings reichlich entlohnt für die Mühe. Ihr werdet sehen…

Rezept:

130 g Dinkelvollkornmehl

130 g Haferflocken (bei mir mit der Quetsche geflockt, also sind die Kalorien für die erste Scheibe bereits verbraucht)

100 g gehackte Cranberries

150 g gehackte Haselnüsse

1 Prise Salz

1 El Lindenhonig

1 Spur Naturvanille

450 g Milch

Alle Zutaten miteinander verrühren und etwa 30 min quellen lassen. 2 Backbleche mit Backfolie belegen und die Masse möglichst gleichmäßig dünn verstreichen. Neuerdings nehme ich meine nasse Hand dazu, damit geht es schneller und besser, da man mehr Gefühl dafür hat, wie dick der Teig an welcher Stelle noch ist. 20 min bei 160° C Heißluft backen, die Bleche aus dem Ofen nehmen, mit Schwung wenden und die Folie abziehen. Mit der Schere in dosengroße Stücke schneiden (nachher geht das nicht mehr) und von der anderen Seite abermals 20 min trocken backen.

IMG_9193

Das Abenteuer Lagerung kann beginnen….

Advertisements

14 Kommentare zu “Müsli für die Handtasche: Hafer-Dinkel-Knäckebrot mit Haselnüssen und Cranberries … …

  1. Wenn ich mir das so ansehe, dann kann ich kaum glauben, dass dieses Knäckebrot handgemacht ist.
    Einfach Spitze! Da sollte man doch auch… Oh Gott, was ich schon alles sollte.
    Aber auch mich ruft der Garten bei diesem Wetter!
    Auf deine Rosen bin ich gespannt.

    • Achtung, Irene! Handgemacht sind nur die liegenden Stücke vor der Dose..
      Die Dose ist mit einem Foto von Industrie-Knäckebrot bedruckt. So gleichmäßig werden sie nicht, trotz Übung…
      Es ist ganz wenig Arbeit, ich mache so etwas zur Zeit auch nur, wenn es schon dunkel ist.
      Liebe Grüße
      Cheriechen

  2. ahh und ich hab auch schon die gleichmäßigen Knäckebrote bewundert…. die Mischung ist bestimmt fein und könnte mir auch schmecken. Und deine Technik des Streichens und Schneidesn werde ich beim nächsten Mal testen.

  3. Der Druck erinnert an Wasa Roggen fein. 😉 Und auf Schokolade verzichten? Ganz schön hart. Da würde mich auch das feinste Knäcke nicht trösten…
    Liebe Grüße,
    Eva

  4. Müesli für die Handtasche 🙂

    Ganz tolle Bilder, liebes Cheriechen. Ich krieg gleich selbst grosse grosse Lust die Gartenschere zu packen und meinen Garten frühlingstauglich zu machen! Aber wenn das Wetter so bleibt, steht der Termin sowieso demnächst an 🙂

    Du weisst, mit dem Backen hab ich’s zwar nicht so, aber vielleicht kommt spätestens dann ja auch die lang ersehnte Eingebung 😉 Hört sich jedenfalls sehr lecker an!

  5. Ahaaa, das ist die Dose, sah ich erst nach dem Kommentarelesen, dachte vorher, wie kann Cheriechen mit der Schere so gerade schneiden 🙂
    Das scheint ja gar nicht so schwierig zu sein, oder ist es doch? Oft liegt es an einem kleinen Detail, vieleicht versuche ich mich an Knäckebrot.

  6. WoW, deine Technik muss ich mir merken, ich hatte noch nie Glück beim Knäckebrotbacken ;(, vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal. Ich hatte mal so eine ähnliche Dose und kein Glück damit, das Knäcke wurde immer weich. Bin schon auf dein Ergebnis gespannt.

    LG Kerstin

    • Die Methode ist wirklich gelingsicher. Ich hatte nur einmal Pech, als plötzlich das Backpapier anklebte. Obwohl es aus dem gleichen Laden kam, es war nur auf einmal weiß statt braun..??
      Nun habe ich so eine Dauerbackfolie, da kann nichts passieren…
      Liebe Grüße
      Cheriechen

    • Das stimmt! Ich habe gestern Fotos angeschaut von letztem Jahr, da lag noch Schnee um diese Zeit…
      Ich genieße in vollen Zügen!
      Deine Gartenbewohner sind aber auch allerliebst.
      Liebe Grüße
      Cheriechen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s