Abendbrötchen mit Emmervollkorn …

IMG_9197

Bei diesem tollen Frühlingswetter zieht es mich magisch in den Garten. So langsam gewinne ich wieder einen Überblick: Die meisten Sträucher sind geschnitten, die Rosen auch, die Gräser und ein Teil der welken Staudenteile beseitigt. Da bleibt wenig Zeit für Küchenträumereien und langfristige Planungen. Als mein Blick heute Mittag in den Brotkorb fiel, wurde mir klar, dass ich mir etwas einfallen lassen müsste. Beim Bäcker war ich ja seit über einem Jahr nicht mehr…Aber es gibt ja auch noch Brötchen, die in 4 Stunden essbar sind – gemessen ab dem Beschluss, dass es los geht.

Rezept:

160 g Emmer-Vollkornmehl (ersatzweise Weizen)

200 g feiner Hartweizengrieß

60 g gemahlener Hafer

440 g Weizenmehl T 65 oder 550

200 g Buttermilch

350 g Wasser

20 g Hefe und 1 El kühlschrankkalter Lievito madre (falls vorhanden)

30 g Honig

20 g Salz

25 g Olivenöl

100 g gemischte Saaten (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne…)

50 g Leinsaat

Ich habe einfach alle Zutaten zusammen in die Knetmaschine gegeben und auf kleinster Stufe 15 min kneten lassen. Während der Gartenarbeit stand der Teig in einer geölten Plastikschüssel mit Deckel auf der Terrasse. Eigentlich wollte ich ihn in den 2 h , die er gehen sollte 3 mal falten. Allerdings war ich so im Gartenfieber,  dass ich nur einmal zum Falten kam… Scheinbar alles nicht so tragisch!?

Nach 2 h den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche kippen. In etwa 100 g schwere Stücke teilen, rund schleifen und etwas länglich formen. Die Teiglinge im Bäckerleinen 45 min ruhen lassen, dann mit einem scharfen Messer der Länge nach etwa 1/2 cm tief einschneiden und auf den heißen Backstein geben (Backofen auf 250° C vorgeheizt). Schwaden nicht vergessen. Dann Backofen auf 230 – 240°C drehen. Nach 10 min Dampf ablassen und bei 220 ° C noch etwa 20 min fertig backen (die letzten 5 min mit leicht geöffneter Ofentür). Auf einem Gitter auskühlen lassen.

IMG_9195

Ein bunter Salat dazu – Abendessen gerettet!

Advertisements

10 Kommentare zu “Abendbrötchen mit Emmervollkorn …

  1. Einen wunderschönen guten Morgäään liebes Cheriechen,
    ich bin ganz Baff was du da immer so an den Tag legst. Ich steh mit Emmermehl auf dem Kriegsfüß, das Zeug klebt bei mir immer wie verrückt, ich bekomme da irgendwie keinen richtige Teig draus. Ist das bei Dir auch so? Ich hab schon ein paar Mal gelesen, das Emmer sehr schwer zu verarbeiten. Ich hab noch 2 kg im Schrank stehen, irgendwie kann ich mich nicht dazu überwinden daraus was zu Backen. Deine Brötchen sehen so Klasse aus, vielleicht sollte Ich doch mal einen weiteren Versuch wagen 😉

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag
    LG Kerstin

    • Liebe Kerstin,
      ich habe noch nichts Klebriges mit Emmer erlebt, habe ihn aber auch noch nie pur verbacken. Hier im Rezept ist ja nur ein Teil der Gesamtmehlmenge Emmer. Ich denke den Versuch kannst du wagen, ohne ein Risiko einzugehen. Wäre doch schade um den Emmer, er ist ja nicht so ganz billig…
      Dir auch einen schönen Frühlingstag!
      Cheriechen

  2. hab sie nachgebacken- geschmacklich sehr gut, find ich sie nur ein wenig fest und würde nächstes Mal eine längere Geh-Zeit für die Brötchen ansetzen, vielleicht über Nacht in der kühlen Speisekammer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s