Samt für die Winterseele – Tortellini mit Steinpilzfüllung in Kastaniencreme …

IMG_8639

„Arthurs Tochter“ unterhält einen bewunderswerten Foodblog und das schon seit etlichen Jahren. Aber das wissen viele von euch ja längst. Nun hat sie einen Rezeptwettbewerb ausgerufen. Nudeln sollen eine Rolle spielen und eine cremige Sauce. Nun, dachte ich, da könnte dieses Rezept doch mal in die Lostrommel hüpfen, auch wenn es eher zufällig entstanden ist …!

Rezeptwettbewerb

Manchmal entstehen die besten Dinge eher zufällig!! Heute war der Plan wieder ein ganz anderer als das Ergebnis. Der Grund dafür war der klare sonnige Winterhimmel, der meine Einkaufspläne vereitelt hat. Statt der Einkaufstour habe ich mit einer lieben Freundin zusammen eine Sonnendusche im Wald und auf den Feldern genommen, wir haben uns total verkalkuliert, wie lange wir für den Rückweg unserer Wandertour brauchen und kamen gerade noch in der Dämmerung mit verfrorenen Gliedmaßen nach Hause. Der Metzger meines Vertrauens hatte da bereits geschlossen. Der Nudelteig war aber schon fertig. Eine alternative Füllung zu der vorgesehenen Fleischfüllung musste her. Ich spiele dann immer mit mir selbst „Kochduell“. Erinnert ihr euch an die Sendung, wo Zuschauer immer eine Tüte seltsamer Zutaten ins Studio mitbrachten und die Profiköche mussten daraus etwas Schmackhaftes zaubern. Da war dann schon manchmal Fantasie und Kreativität gefragt. Beim Blick in meinen Kühlschrank, der noch nicht fürs Wochenende aufgefüllt war, blieb der Blick an einer Packung Kastanien und einigen Scheiben gutem Schwarzwälder Schinken hängen, die unser Metzger noch selbst räuchert. Parmesan am Stück geht mir nie aus, ohne den geht gar nichts. In der Tiefkühlschublade gab es noch eine Tüte selbst gesammelter Steinpilze vom Herbst. Das passte doch zum Nachmittag! Wieder optimistisch machte ich mich an die Arbeit, um die ersten Tortellini meines Lebens zu formen…

IMG_8633

Wie macht man Tortellini? Wieder einmal muss ich ein Loblied aufs Internet singen. Bevor man einfach alles googeln konnte, wäre mir dieses Geheimnis wahrscheinlich lange verschlossen geblieben. Vom bloßen Anschauen der Nudelteile wäre ich wohl nicht dahinter gekommen. Wohl aber mit diesem anschaulichen Video. Den Text kenne ich inzwischen fast auswendig, obwohl ich noch nicht einmal sicher bin in welcher Sprache da gesprochen wird, es klingt slawisch, wer weiß es? Es ist aber derart gut vorgemacht, dass man schließlich feststellt: Tortellini selbst machen ist kein Hexenwerk! Meine wahrscheinlich völlig freie Übersetzung lautet: Briefbombe – Segelschiff – Schalkragen – festdrücken, schon ist die (oder das?) Tortellini fertig…

Schaut selbst, das fand ich bei YouTube…

Rezept für 2 Personen mit ordentlichem Hunger:

Ein halbes Rezept von diesem Nudelteig

Füllung:

1 Zwiebel

2 El Olivenöl

1 Knoblauchzehe

etwa 300 g gefrorene Steinpilze (ich habe neulich auch welche im Supermarkt gesehen)

80 g fein geriebener Parmigiano Reggiano

4 Scheiben Schwarzwälder Schinken

Petersilie (ich musste eingesalzene nehmen, frische gab es im Kühlschrank nicht)

Die fein gewürfelte Zwiebel im Olivenöl anschwitzen, kurz danach die gehackte Knoblauchzehe zugeben. Im Mixer erst den Parmesan pulverisieren, umfüllen, dann die gefrorenen Steinpilze klein schreddern. Den Schinken in kleine Stückchen schneiden und alle Zutaten zu einer geschmeidigen Masse formen. Pfeffern und salzen.

Anschließend den Nudelteig mit der Teigwalze zu Bahnen auswalzen. Ich habe nicht die allerdünnste Stufe gewählt. Das Auswalzen geht in diesem Fall sicher auch von Hand mit dem Nudelholz. Die Teigbahnen auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, mit dem Teigrädchen in gleichmäßige Quadrate zerteilen und je mit einer kleinen Portion Füllung versehen.

IMG_8621

Nun diagonal zum Dreieck formen, … usw. siehe Video! Ihr werdet bei jeder Tortellini immer schneller, bis ihr denkt, ihr könntet euren Lebensunterhalt damit bestreiten! 😉

IMG_8633

IMG_8631Wasser für die Tortellini aufstellen, in der Zwischenzeit die Maronencreme zubereiten.

Maronencreme:

1 Schalotte

1/2 Knoblauchzehe

Olivenöl

falls vorhanden – den Rest der Füllung (bei mir einige El )

eine Packung vorgekochter Kastanien (200 g)

1/2 Becher Sahne

1/2 Becher Sauerrahm

1 Tl Vollrohrzucker

1 Schuss Weißwein

Pfeffer, Salz, 1 zerstoßene Wacholderbeeren

Die Schalotte und den Knoblauch in dem Olivenöl anschwitzen, die restliche Füllung und die Kastanien darin schwenken, Sahne zugeben, Weißwein und Gewürze. So fein wie möglich pürieren. Ich habe noch etwas Brühe vom Tortelliniwasser zugegeben, weil die Kastaniencreme sonst zu dick geworden wäre.

Die Tortellini ins kochende Salzwasser geben, nur etwa 1-2 min köcheln lassen, dann die Herdplatte abschalten und noch einige Minuten ziehen lassen. Tortellini gut abtropfen lassen, auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Kastaniensahne servieren.

IMG_8638

Advertisements

14 Kommentare zu “Samt für die Winterseele – Tortellini mit Steinpilzfüllung in Kastaniencreme …

  1. Wow mal wieder ein tolles Rezept aus Deiner Küche 🙂 Hab hier auch schon ein Rezept für Nudeln mit Maronen liegen, Füllung soll aber Ente werden 😉 und jetzt guck ich mir mal das Video an…Schönes Wochenende noch. Herzlichst Nadja

  2. Ah, waren das die Teigtaschen, die dich so beschäftigt haben? 😉 Das Video ist in der Tat sehr hilfreich. Tortellini habe ich noch nie gemacht. Danke und schönes Wochenende.
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Mich beschäftigen derzeit viele Nudelprojekte, seit ich mir diese Nudelwalze gegönnt habe zu meiner Küchenmaschine – ein wunderbares Spielzeug!
      Euch auch ein schönes Wochenende
      Liebe Grüße
      Susanne

  3. Respect Respect! Tortellini selber zu machen erfordert doch einiges an handwerklichem Geschick! Ich hab’s vor Jahren während meiner Zeit als Koch einmal probiert und den Teig wutentbrannt an die Wand geklatscht 🙂 Schaut echt viel einfacher aus, als es ist. Finde ich zumindest. Aber ich müsste es wohl mal wieder versuchen! Die Füllung finde ich jedenfalls entzückend 🙂

  4. Liebe Freundin, wenn nach unseren Walkür-Einlagen immer solch leckere Mahlzeiten entstehen, gehe ich künftig gerne ein paar Häuser weiter bis zur Quelle. Sieht wirklich lecker aus und wie ich dich kenne, schmeckt es genau so!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s